Pressemitteilungen

Komplexität beherrschen: Trainingsplattform für modellbasiertes Entwickeln

Die Arbeitsgruppe Software Systems Engineering hat mit ihren Partnern im SPEDiT-Projekt eine Trainingsplattform für das modellbasierte Entwickeln eingebetteter Systeme aufgebaut und in der Praxis validiert.

Europäischer Aktionsplan für Künstliche Intelligenz (KI)

Im Dezember legte die Europäische Kommission einen mit den Mitgliedsstaaten abgestimmten Plan zur Förderung der Entwicklung und Nutzung von KI in Europa vor. Die BDVA, in der die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Klaus Pohl aktiv mitwirkt, begrüßt den Plan der EU.

TransformingTransport: Big-Data-Projekt trifft bei EU-Vertretern auf große Resonanz

Essen/Wien: Das europäische Big-Data-Projekt TransformingTransport (TT) präsentiert sich derzeit mit einem eigenen Stand auf der ICT 2018 in Wien. Die ICT ist die wichtigste europäische Veranstaltung für Forschung und Innovation in der Informations- und Kommunikationstechnologie und wird von der Europäischen Kommission organisiert.

Positionspapier zur EU-Förderung von Digitalisierungsprojekten veröffentlicht

Brüssel/Essen: Die europäische Initiative NESSI stellt in einem nun veröffentlichten Positionspapier die fundamentale Rolle von Software für die digitale Transformation Europas hervor. Es werden darin wichtige Forschungsthemen im Bereich der Software-Technik benannt, die nach Meinung der Experten im nächsten EU-Forschungs- und Innovationsrahmenprogramm fokussiert werden sollten. Der Lehrstuhl für Software Systems Engineering von Prof. Dr. Klaus Pohl hat maßgeblich an dem Papier mitgewirkt.

 

2nd paluno Software Technology Summit: Vernetzung von Forschern und Praktikern

Voneinander lernen, sich austauschen, vernetzen. Das war die Devise des 2nd paluno Software Technology Summit am 28.6.2018 auf Zeche Zollverein in Essen. 130 Teilnehmer aus Industrie und Forschung folgten der Einladung des Instituts paluno der Universität Duisburg-Essen und verließen das Event mit vielen neuen Ideen und Kontakten im Gepäck.

 

Besserer Datenschutz in der Cloud

Das Software-Technik-Institut paluno der Universität Duisburg-Essen entwickelt in dem EU-geförderten Projekt RestAssured Lösungen für eine sichere, DSGVO-konforme Datenverarbeitung in der Cloud. Die Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Maritta Heisel und Prof. Dr. Klaus Pohl forschen an dynamischen Cloud-Systemen, die mit stets ändernden Datenschutzgefährdungen konfrontiert sind.

 

Big Data soll den Güterumschlag im Duisburger Hafen weiter optimieren

Ein nahtloser Übergang zwischen Straße und Schiene - neben den richtigen Gerätschaften ist hierfür eine gute Überwachung und Steuerung der Verladeoperationen notwendig. Am Software-Technik-Institut paluno der Universität Duisburg-Essen entwickelt die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Pohl gemeinsam mit dem Duisburger Hafen ein Produktivitäts-Cockpit zur Überwachung und Steuerung der operativen Prozesse im Terminal. Die Arbeiten sind Teil des europäischen Big-Data-Leuchtturmprojekts…

Software für das Internet der Dinge

Es soll unsere Mobilität erleichtern, Häuser intelligenter und Fabriken produktiver machen: das Internet der Dinge, kurz IoT (Internet of Things). Die Technologie steckt noch in den Kinderschuhen, hat aber enormes Innovationspotenzial. In dem im Januar gestarteten EU-Projekt ENACT entwickeln und erproben die Wissenschaftler der paluno-Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Klaus Pohl an der Universität Duisburg-Essen (UDE) neue Ansätze zur Entwicklung und Anpassung von IoT-Systemen.

 

Big-Data-Programm zündet nächste Stufe - Ein Ökosystem für die großen Daten

Daten bestimmen das Geschäft der Zukunft: Der Markt um Big Data-Technologien wächst von Jahr zu Jahr um 40 Prozent. Damit europäische Industrie- und Dienstleistungsunternehmen hier mithalten können, investiert die EU in den kommenden fünf Jahren bis zu 500 Millionen Euro in das Förderprogramm der Big Data Value PPP.