• Aktuelles
  • News

02.09.2015

Am 25. August 2015 fand im Rahmen der International Requirements Engineering Conference (RE) der erste International Workshop on Crowd-Based Requirements Engineering (CrowdRE) statt. Der von Dr. Andreas Metzger von der Arbeitsgruppe Software Systems Engineering ( Prof. Dr. Klaus Pohl) mitorganisierte  Workshop befasste sich mit den Herausforderungen für das Management von Anforderungen, wenn massenhaft Stakeholder, Anforderungsquellen oder Big Data berücksichtigt werden müssen. Im Workshop wurden insbesondere die Themen „User Feedback“  und „Crowdsourcing“ betrachtet. Zum Thema  „User Feedback“ wurde diskutiert, wie man von einer Masse von Personen, der Crowd, Rückmeldungen für das Requirements Engineering erhalten kann. Beim Thema „Crowdsourcing“ ging es darum, inwiefern Requirements Engineering Aktivitäten an die Crowd ausgelagert werden können. Als ein Beispiel für „Crowdsourcing“ wurde die Gamify Plattform REfine vorgestellt. Im Rahmen eines Fish-Bowl-Panels identifizierten die Workshopteilnehmer potentielle zukünftige Forschungsfragestellungen für das Crowd RE.

25.08.2015

Die Wissenschaftler des SSE-Lehrstuhls (Arbeitsgruppe Prof. Dr. Klaus Pohl) entwickeln ihre Lehrveranstaltungen kontinuierlich weiter. Sie analysieren dazu die Wirkung neuer Lehrkonzepte auf die Motivation und den Lernerfolg der Studierenden und diskutieren Ergebnisse auf internationalen Konferenzen. Im Rahmen der Veranstaltung REM (Requirements Engineering & Management I und II) erforschen die Wissenschaftler, wie neue Lehrkonzepte für die unterschiedlichen Bedürfnisse von Bachelor und Master-Studierenden geeignet sind. Ein erster wissenschaftlicher Beitrag mit den Ergebnissen wurde von Marian Daun auf der EASE 2015 (International Conference on Evaluation and Assessment in Software Engineering) in Nanjing, China vorgestellt und mit Fachexperten diskutiert. Ein Beispiel für eine umgesetzte Verbesserung sind Fallbeispiele, die mit Industriepartnern ausgearbeitet wurden. Es hat sich gezeigt, dass die Studierenden dadurch motivierter sind und sich die Prüfungsleistungen verbessern. In REM II arbeiten die Master-Studierenden seit 2012 auf Basis von Fallbeispielen aus dem BMBF-Verbundforschungsvorhaben SPES_XT. Sie müssen beispielsweise über verschiedene Detaillierungsstufen hinweg, mit unterschiedlichen Techniken, die Anforderungen an Steuergeräte für Fahrzeuge spezifizieren. In der Bachelor-Veranstaltung REM I wird seit dem Wintersemester mit realistischen Fallbeispielen gearbeitet. Die Auswirkungen auf die Motivation und den Lernerfolg der Studierenden werden derzeit ausgewertet.

20.08.2015

Das von der DFG geförderte Projekt KOPI (Konsistenzprüfung von Produktlinienmodellen) endete nach drei Jahren erfolgreicher Forschung. Die paluno-Wissenschaftler um Prof. Dr. Klaus Pohl (Arbeitsgruppe Software Systems Engineering) erforschten und erprobten im Projekt Prinzipien und Techniken zur Konsistenzprüfung von Software-Produktlinienmodellen in der Produktlinienentwicklung. Die im Projekt entwickelten Methoden und Techniken prüfen, ob die Merkmale in Produktkonfigurationen beispielsweise beim Auto zusammenpassen (konsistent sind) oder sich widersprechen. Software-Produktlinien haben sich als ein besonders leistungsfähiger Ansatz für eine kostengünstige Entwicklung qualitativ hochwertiger Software etabliert. Allerdings liegen Fehler, die in der Entwicklung der Produktlinie gemacht werden, in allen späteren Produkten vor. Die im KOPI-Projekt entwickelte Prüfung der Modelle bereits während der Phase der Anforderungsdefinition ermöglicht eine frühzeitige Korrektur von Fehlern und erspart somit Zeit und Kosten.

10.08.2015

Zur Unterstützung unserer Forschungsaktivitäten im Bereich Software Engineering suchen wir zwei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen mit großem Interesse an der Verbesserung von Software Engineering-Methoden.

Stellenausschreibung (PDF)

06.08.2015

Der Mittelstandskongress „wissensoffensive 2015“ findet am 10. August in Hagen statt. Teil der Veranstaltung ist eine Podiumsdiskussion zum Thema „Digitalisierung“. Dr. Andreas Metzger (Mitarbeiter der paluno Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Klaus Pohl) diskutiert in seiner Funktion als stellvertretender Generalsekretär der Europäischen Big Data Value Association (BDVA) gemeinsam mit Brigitte Zypries (Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie) und Mirja-Hannele Ahokas (Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland) die Chancen und Risiken der Digitalisierung. Die Schirmherrschaft der „wissensoffensive 2015“ hat Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie und Industrie des Landes NRW, übernommen.

06.08.2015

Bei der SommerUni in Natur- und Ingenieurwissenschaften experimentieren in dieser Woche 59 Mädchen und 62 Jungen an der UDE. Die Schülerinnen und Schüler sollen einen realistischen Einblick in Fächer wie Physik, Chemie, Biologie, Technik oder Informatik erhalten. paluno ist auch in diesem Jahr dabei und vermittelt einen ersten Einblick in das Berufsfeld des Software Ingenieurs /der Software Ingenieurin. Johanna Buchner, Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Klaus Pohl, erklärte den 10 Jungen  und 20 Mädchen mit Hilfe von Lego Mindstorms Robotern welche Aufgaben ein/e Software Ingenieur/in hat. Neben IT-Kenntnissen sind auch kommunikative Fähigkeiten und Teamfähigkeit nötig, um die Anforderungen, die der Kunde an die Software hat, richtig zu ermitteln und dann umzusetzen. Im Anschluss spielten die Schülerinnen und Schüler ein imaginäres Projekt durch und schlüpften in die Rolle des Kunden bzw. des Software Ingenieurs. Sie versuchten dann den Lego Mindstorms Roboter entsprechend der Anforderungen des imaginären Kunden zu programmieren.

05.08.2015

Die Europäische Technologieplattform NESSI organisiert gemeinsam mit der Big Data Value Association (BDVA) und der ARTEMIS Industry Association eine Networking-Session zu “Cyber Physical Big Data Systems” auf der ICT 2015 im Oktober in Lissabon. Die Networking-Session wird die Möglichkeiten für zukünftige Anwendungen und Services aufzeigen, die durch das Zusammenwachsen von Cyber Physical Systems und Big Data entstehen. Dr. Andreas Metzger, Mitarbeiter der paluno Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Klaus Pohl hat die Networking-Session initiiert und stellt die Sicht von  NESSI in seinem Beitrag „Next revolution in software, services and cloud“ vor. Die Networking Sessions der ICT verstehen sich als informelle Diskussionsplattform für die verschiedenen Interessensgruppen und dienen dem Austausch und der Vernetzung. Auf der von der EU-Kommission organisierten ICT 2015 werden über 4.000 Teilnehmer erwartet, sie ist somit eine der größten Veranstaltungen in diesem Bereich. Die diesjährige ICT steht unter dem Motto „Innovate, Connect, Transform”. Vom 20. bis 22. Oktober 2015 werden neue Strategien und Initiativen der EU-Kommission zu Forschung und Innovation im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien präsentiert.

20.07.2015

Beim Abschluss der Lehrveranstaltung „Software Entwicklung und Programmierung“ (SEP) am 16. und 17. Juli präsentierten die Studierenden auch in diesem Semester ihre Ergebnisse. Diesmal  traten die Lego Mindstorms in einen Roboter-Wettstreit. Die  Aufgabe  „SEProbot“ beinhaltete, den Mindstorms Roboter so zu programmieren, dass er im Wettstreit mit einem anderen Roboter farbige Kugeln aus einem neutralen Bereich in sein eigenes Lager räumt. Die verschiedenen Farben der Kugeln standen dabei für verschiedene Gewichte, an die der Roboter seine Geschwindigkeit anpassen musste. Es durften auch Kugeln der gegnerischen Partei geraubt oder der gegnerische Roboter für 5 Sekunden in eine Zwangspause geschickt werden. Eine andere Aufgabe in diesem Semester war das Programmieren der Anwendung „SEPrescue“, in der ein System für die Organisation von Hubschrauberrettungseinsätzen entwickelt werden sollte. Die jedes Semester stattfindende Lehrveranstaltung SEP vermittelt den Studierenden Praxiskenntnisse und Erfahrungen in der Teamarbeit. Alle Infos zur Anmeldung und Zulassungsvoraussetzungen unter: http://sep.icb.uni-due.de

16.07.2015

Der Beitrag “Runtime Model-based Privacy Checks of Big Data Cloud Services” von Eric Schmieders, Andreas Metzger und Klaus Pohl wurde auf der ICSOC 2015 angenommen. Der Beitrag entstand im Rahmen des iObserve-Projektes und befasst sich mit der Prüfung von Datenschutzverletzungen für datenintensive Cloud-Anwendungen. Die International Conference on Service Oriented Computing (ICSOC),  ist eine der renommiertesten Konferenzen im Bereich Services und Cloud Computing. Sie findet vom 16.-19. November 2015 in Goa, Indien statt.

14.07.2015

Thorsten Weyer (Lehrstuhl Software Systems Engineering) wurde vom  Arbeitskreis für Management der Hochschule Hannover eingeladen am 16. Juli 2015 auf der Tagung „Agiles Management – vom Hype zur neuen Unternehmenskultur“ zu sprechen. Sein Vortrag befasst sich mit dem Thema „Agiles Requirements Engineering in komplexen Entwicklungsprojekten.“ Neben Thorsten Weyer sprechen Referenten der Hochschule Hannover, der Volkswagen AG, der Lufthansa Industry Solutions und der Leibniz Fachhochschule in Hannover über agiles Management und agile Veränderungsprozesse.

Impressum • Kontakt • Anfahrt