• Aktuelles
  • News

25.01.2016

Das ICB und paluno freuen sich, Herrn Dr. Hubert Zitt bereits zum 3. Mal an der Universität Duisburg-Essen begrüßen zu dürfen. Nach den Vorträgen „To beam or not to beam“ und „Zeitreisen & temporale Logik“ wird der auch als StarTrek-Professor bekannte Zitt dieses Mal am 3. März 2016 um 18:30 Uhr im Hörsaalzentrum R14 am Campus Essen wieder einen sehr interessanten sowie unterhaltsamen Vortrag präsentieren. In der dargestellten Zukunft des Films existieren u.a. Hoverboards (schwebende Skateboards), aufrollbare Fernseher, Holografie-Projektoren oder der legendäre DeLorean, ein fliegendes Auto, welches mit Fusionsenergie angetrieben wird. Dr. Hubert Zitt vergleicht in seinem Vortrag diese damaligen Zukunftsvisionen der Filmemacher, mit dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik. Der Vortrag ist eine Mischung aus wissenschaftlichen Betrachtungen und anspruchsvoller Unterhaltung. Viele der Visionen aus dem Film sind mittlerweile Realität geworden, andere stehen kurz davor Realität zu werden. Zitt geht jedoch noch einen Schritt weiter und behauptet, dass einige Dinge aus der heutigen Zeit letztendlich aufgrund des Films entwickelt wurden. Dies zeigt einmal mehr, dass sich Wissenschaft und gute Science-Fiction gegenseitig inspirieren können.

Eintritt frei - Anmeldung erforderlich

20.01.2016

Zur Unterstützung unserer Forschungsaktivitäten im Rahmen eines nationalen Verbundprojektes zur Überführung von Forschungsergebnissen in die industrielle Anwendung suchen wir zwei wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w) mit großem Interesse an Forschungsprojekten mit starkem Industrie- und Anwendungsbezug.

Stellenausschreibung (PDF)

22.12.2015

Im Rahmen der zweiten Förderperiode des Schwerpunktprogramms 1593 „Design For Future – Managed Software Evolution“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) wird das von der Arbeitsgruppe Software Systems Engineering von Prof. Dr. Klaus Pohl bearbeitete Projekt iObserve („Integrierte Beobachtungs- und Modellierungstechniken zur Adaption und Evolution von Softwaresystemen“) weiter gefördert. iObserve wird gemeinsam von paluno – The Ruhr Institute for Software Technology, der Universität Duisburg-Essen, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und dem Karlsruher Institut für Technologie bearbeitetet. Innerhalb des Projekts fokussiert sich paluno auf die Entwicklung und Validierung neuartiger Techniken zur Erkennung und Verhinderung von Datenschutzverletzungen von Cloud-Diensten. Die paluno-Arbeiten werden im Umfang von 287 000 EUR von der DFG gefördert. Der Kick-off Workshop mit allen Projekten des Schwerpunktprogramms findet am 14. und 15. Januar 2016 in Hannover statt.

22.12.2015

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das Verbundforschungsprojekt SPEDiT (Software Plattform Embedded Systems – Dissemination und Transfer) der paluno Arbeitsgruppe Software Systems Engineering von Prof. Dr. Klaus Pohl genehmigt. Das Projekt SPEDiT startet am 1.1.2016 und hat eine Laufzeit von 3 Jahren. SPEDiT hat ein Förderbudget von ca. 4,5 Millionen Euro, wovon die paluno Arbeitsgruppe Software Systems Engineering an der Universität Duisburg-Essen 0,74 Millionen Euro erhält.  Projektpartner sind die fortiss GmbH, TU München, Universität Ulm, Berlin Heart GmbH, Parametric Technology GmbH (PTC), Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Validas AG und die GPP Communication GmbH & Co. KG. Ziel des Projekts ist es, Konzepte und Prozesse für einen optimalen Technologietransfer von Forschungsergebnissen in die industrielle Anwendung zu erarbeiten, um speziell Forschungsergebnisse im Bereich des Engineerings von Embedded Systems systematisch und zügig in die industrielle Praxis zu überführen.

16.12.2015

Der dritte International Workshop on Emerging Ideas and Trends in Engineering of Cyber-Physical Systems (EITEC’ 16) wurde auf der CPS Week angenommen. Die CPS Week 2016 findet vom 11. bis 14. April 2016 in Wien statt und ist die weltweit bekannteste Multi-Konferenz zum Themengebiet Cyber Physical Systems (CPS). Dr. Thorsten Weyer von der Arbeitsgruppe Software Systems Engineering von Prof. Dr. Klaus Pohl ist Mitorganisator des Workshops. Ziel der Workshopserie ist es, einen internationalen Austausch unter Forschern und Praktikern zu neuen Ideen und Trends auf dem Gebiet der Entwicklung von CPS zu etablieren. Die diesjährige Keynote des EITEC Workshops hält Dr. Bernhard Schätz von der fortiss GmbH, einem An-Institut an der Technischen Universität München.


15.12.2015

Die jährlich stattfindende SommerUni in Natur- und Ingenieurwissenschaften (S.U.N.I.) war auch 2015 ein Erfolg. Die Evaluation der Veranstaltung zeigt, dass die S.U.N.I. den Schülerinnen und Schülern insgesamt sehr gut gefällt und ihnen wichtige positive Impulse für die Entscheidung zu einem Studium im mathematisch-/technischen bzw. naturwissenschaftlichen Bereich gibt. Ziel der S.U.N.I ist es, den Schülerinnen und Schülern einen realistischen Einblick in die verschiedenen Fachgebiete zu geben. Johanna Buchner vertrat bei der S.U.N.I. 2015 die Arbeitsgruppe „Software Systems Engineering“ von Prof. Dr. Klaus Pohl. Sie vermittelte den Schülerinnen und Schülern mit Hilfe von Lego-Mindstorms-Robotern welche Aufgaben ein Software-Ingenieur/eine Software-Ingenieurin in der Praxis hat. Die Schülerinnen und Schüler programmierten die Roboter dabei selbst und hatten zugleich die Möglichkeit, im Rahmen ihres Programmierprojektes in die Rolle des Software-Ingenieurs/der Software-Ingenieurin oder in die Rolle des Kunden/der Kundin zu schlüpfen. Die nächste S.U.N.I. findet voraussichtlich vom 15. bis 19. August 2016 statt. Die Arbeitsgruppe „Software Systems Engineering“ wird wieder dabei sein und freut sich auf zahlreiche Anmeldungen.

07.12.2015

Die zweite Ausgabe des internationalen Workshops zu BIG Data Software Engineering (BIGDSE) wird am 16. Mai 2016 als Teil der International Conference on Software Engineering (ICSE) in Austin, Texas stattfinden. Dr. Andreas Metzger (Lehrstuhl Software Systems Engineering, Prof. Dr. Klaus Pohl) ist Initiator und Mitorganisator des Workshops. BIGDSE befasst sich mit den Möglichkeiten, die Big Data Technologien für das Software Engineering in Industrie und Forschung bieten und thematisiert, welche Probleme im Software Engineering durch Big Data gelöst werden können. ICSE ist die weltweit größte und wichtigste Konferenz zum Thema Software Engineering.


24.11.2015

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Networking Session „Cyber Physical Big Data Systems: Coming Together of Game-Changing Trends” ist online verfügbar. Die Networking Session fand im Rahmen des größten europäischen IKT-Events ICT 2015 Ende Oktober in Lissabon statt. Bei der Session diskutierten über 100 Teilnehmer die Möglichkeiten und Herausforderungen, die durch das Zusammenwachsen von Cyber Physical Systems und Big Data Technologien entstehen. Dr. Andreas Metzger (paluno-Lehrstuhl Software Systems Engineering, Prof. Dr. Klaus Pohl) fungierte als Initiator, Ko-Organisator und Moderator der Networking Session, die gemeinsam von den Europäischen Technologie Plattformen NESSI (The Networked European Software and Services Initiative) und ARTEMIS-IA (Advanced Research and Technology For Embedded Intelligence and Systems) sowie der BDVA (Big Data Value Association) organisiert wurde. Unter dem Motto „Innovate, Connect and Transform“ nahmen über 6.000 Teilnehmer aus Forschung und Wissenschaft, Industrie, Startups, Politik und Investment an der ICT 2015 teil, die von EU-Kommissar Günther Oettinger eröffnet wurde.


23.11.2015

Auf der Software Engineering Konferenz im Februar 2016 in Wien organisiert paluno den 3rd Collaborative Workshop on Evolution and Maintenance of Long-Living Software Systems, gemeinsam mit der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und dem Karlsruhe Institute of Technology. Langlebige Informations- und Automatisierungssysteme sind während ihrer Nutzung einer Vielzahl an Änderungen ihrer Anforderungen sowie ihres technologischen Kontextes ausgesetzt. Das kann unter anderem zu inkonsistenten Anforderungsspezifikationen, Architekturerosion und SLA-Verletzungen führen. Ziel des Workshops ist es, unterschiedliche Sichtweisen von Forschern und der Industrie zusammenzubringen. Die Schwerpunkte des Workshops sind Problemstellungen, Lösungs¬ansätze und Evaluationsstrategien im Rahmen der Evolution und Wartung. Von besonderem Interesse sind dieses Jahr die Kopplung von Entwicklung und Betrieb (DevOps). Es werden jedoch auch Beiträge in Betracht gezogen, die nicht sich nicht auf DevOps fokussieren. Entlang der vorgestellten Beiträge sollen Kooperationsmöglichkeiten aufgedeckt werden um so die Forschung besser zu vernetzen und Synergien zu ermöglichen. Die Beiträge werden im Verlauf des Workshops vorgestellt und diskutiert.

23.11.2015

Am 3.12.2015 um 10 Uhr stellt der SSE-Lehrstuhl in SGW 009 aktuelle Themen für Hauptseminararbeiten für Studierende der Studiengänge Angewandte Informatik – Systems Engineering (Bachelor) und Wirtschaftsinformatik (Bachelor und Master) vor.
Wer noch ein Thema für sein Hauptseminar benötigt, kann sich vor Ort direkt informieren und für ein Thema bewerben. Es ist auch möglich, sich über Themen für Abschlussarbeiten, Bachelor-/Masterprojekte und Fallstudien zu informieren. Die Themen sind darüber hinaus ab dem 26.11.2015 auf der SSE-Webseite verfügbar. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist nicht nötig.

Impressum • Kontakt • Anfahrt