• Pressemeldungen
  • Press Releases

Kontaktperson

Hier im Pressebereich finden Sie Presseinformationen zu aktuellen Themen und der Forschung des Lehrstuhl Software Systems Engineering. Bei Rückfragen oder Interesse an weiteren Themen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat:

Tel: +49 201 183 4660
Fax: +49 201 183 4699
E-Mail: sekretariat (at) sse.uni-due.de

Pressemeldungen

16.02.2017

Kommt die Fracht pünktlich im Hafen an, und wo steht welcher Container bereit? Dies genau zu wissen, spart Zeit und Geld. Ebenso, wie Transporter voll auszulasten und sie auch bei schlechter Witterung staufrei durch den Berufsverkehr zu lotsen – das senkt den Treibstoffverbrauch wie den CO2-Ausstoß. Die zahlreichen Verkehrsdaten zweckmäßig zusammenzuführen und zu analysieren, ist Ziel des Big-Data-Projekts „TransformingTransport“. Dazu schließen sich unter der technischen Leitung des Software-Instituts paluno der Universität Duisburg-Essen (UDE) 47 Partner aus neun Ländern zusammen. Die Europäische Union fördert das Projekt mit 14,7 Millionen Euro.  »

10.01.2017

Online Reisen buchen, an Bildern basteln oder Texte verarbeiten – möglich machen das Programme, die für jeden zugänglich auf Rechnern irgendwo auf der Welt liegen, in den sogenannten Clouds. Das zukunftsweisende Geschäft geht auf, solange nicht mehr Leute gleichzeitig auf eine Software zugreifen als erwartet. Und das passiert schnell auf dem vernetzten Globus. Sofort muss der Anbieter entscheiden: Rechnerkapazität dazukaufen oder das Programm bricht zusammen. Bis jetzt. Das Software-Institut paluno der Universität Duisburg-Essen (UDE) entwickelte gemeinsam mit IBM, intel und SAP die CloudWave-Verfahren, die erstmals einen Kompromiss ermöglichen. »

26.01.2016

Viele Informationen werden mittlerweile außerhalb eines lokalen PCs oder Servers abgelegt; und in den entfernten Rechenzentren laufen vernetzte Programme. Freischwebend in der Cloud – wie sicher sind dort unsere gespeicherten Daten? Das erforschen Experten der Universität Duisburg-Essen (UDE), der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des Karlsruher Instituts für Technologie. Nun fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ihre Arbeit mit insgesamt 861.000 Euro für weitere drei Jahre. »

17.12.2015

Das FIspace-Projekt (Future Internet Business Collaboration Networks in Agri-Food, Transport and Logistics), das Ende 2015 erfolgreich abgeschlossen wurde, lieferte zahlreiche IKT-Innovationen für die Anwendungsdomänen Transport, Logistik und Agrifood. paluno – The Ruhr Institute vor Software Technology, entwickelte unter der Leitung von Dr. Andreas Metzger (Arbeitsgruppe Software Systems Engineering, Prof. Dr. Klaus Pohl) drei wesentliche Innovationen für die Logistik »

19.08.2015

Hochkomplex ist die Technik in unseren Autos inzwischen. Wird sie nicht optimal aufeinander abgestimmt, kommt es zu Softwareproblemen. Um Fehler frühzeitig zu korrigieren, wurden an der Universität Duisburg-Essen (UDE) hilfreiche Prinzipien entwickelt: im von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Vorhaben KOPI (Konsistenzprüfung von Produktlinienmodellen). Nun wurde das dreijährige Projekt erfolgreich abgeschlossen. »

16.07.2015

Autos, Flugzeuge oder Industrieanlagen werden immer mehr von eingebetteten Systemen gesteuert und überwacht. Diese steuern z.B. Motoren, Bremsen, Triebwerke oder stecken in Sicherheits- bzw. Fahrassistenzkomponenten. Solche hochsensiblen Systeme und ihre Software fehlerfrei und ohne Sicherheitslücken zu entwickeln, damit beschäftigt sich ein Verbund von 19 Partnern, darunter Technische Universität München (TUM), Universität Duisburg-Essen (UDE) und weitere Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen.  »

18.06.2015

Big Data ist Teil der digitalen Zukunft Europas. Im Oktober 2014 wurde daher die BDVA (Big Data Value Association) gegründet. Sie ist der industriegeführte Gegenpart zur Europäischen Kommission bei der Implementierung der Big Data PPP, einer öffentlich-privaten Partnerschaft (PPP) zum Thema Big Data. Ziel ist es, die digitale Agenda für Europa zu stärken und Big Data Forschung und Innovation in Europa zu stärken. paluno (Lehrstuhl Software Systems Engineering, Prof. Dr. Klaus Pohl) ist für die Universität Duisburg-Essen Gründungsmitglied und akademischer Partner der BDVA. Derzeit findet in Madrid das erste BDVA Summit statt – die erste große Veranstaltung der Big Data Value Association (BDVA). »

10.06.2015

Das International Requirements Engineering Board (IREB e.V.) arbeitet an der weltweiten Standardisierung der Aus-und Weiterbildung im Bereich Requirements Engineering (RE). Seit 2007 wurden in 56 Ländern mehr als 20.000 Zertifikate für erfolgreich abgelegte Prüfungen vergeben. Zur langfristigen strategischen Ausrichtung und zur fachlichen Qualitätssicherung des Ausbildungsprogramms wurde im IREB nun ein Beirat eingerichtet. Wir freuen uns darüber, dass mit Dr. Thorsten Weyer ein Vertreter des paluno – The Ruhr Institute for Software Technology der Universität Duisburg-Essen in den IREB Beirat gewählt wurde. »

12.05.2015

Andreas Metzger erläutert in der COMPUTERWOCHE die im Projekt LoFIP (Logistik Future-Internet-Plattform) entwickelte Softwareplattform für Logistik-Leitstände der Zukunft. Diese Leitstände erlauben es, Transport- und Logistikprozesse robuster und somit ressourcenschonender auszuführen. »

26.03.2015

Prof. Dr. Klaus Pohl, Inhaber des Lehrstuhls für Software Systems Engineering (SSE) und Direktor von paluno – The Ruhr Institute for Software Technology – sowie Dr. Thorsten Weyer schulten Universitätsdozenten in der malaiischen Hauptstadt Kuala Lumpur auf dem Themengebiet Requirements Engineering. Ziel der Schulung ist es, die Requirements Engineering Ausbildung von malaiischen Studenten auf internationalem Niveau zu standardisieren. »

Impressum • Kontakt • Anfahrt