Alle News und Insights aus unserer Arbeitsgruppe

Einschränkung des Lehr- und Prüfungsbetriebs

Aufgrund der aktuellen Lage gibt es Einschränkungen im Lehr- und Prüfungsbetrieb. Die Fakultät informiert die Studierenden und Mitarbeiter*Innen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften per E-Mail über den weiteren und aktuellen Planungsstand. Bitte beachten Sie auch die Informationen der Prüfungsausschüsse unter https://www.wiwi.uni-due.de/covid-19/

Festkolloquium für Prof. Dr. Klaus Pohl abgesagt

Leider müssen wir das Festkolloquium zu Ehren von Prof. Dr. Klaus Pohl am 19.03.2020 absagen. Der Grund ist die schwer absehbare Lage aufgrund des sich ausbreitenden Corona-Virus. Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen und wir hoffen auf Ihr Verständnis. Wir bemühen uns derzeit um einen Ausweichtermin.

Lückenloser Datenschutz im Computing Continuum

Wenn immer mehr Geräte smart werden, ist vor allem eines gefragt: Rechenpower. Dafür kombinieren neue Netzwerkstrukturen Fog- und Cloud-Ressourcen. Wie sich hier die Daten schützen lassen, damit beschäftigt sich die Arbeitsgruppe Software Systems Engineering mit ihren Partnern im EU-Projekt FogProtect.

Big-Data-Plattform für Seehäfen

Neues EU-Projekt: Die Plattform DataPorts soll zu mehr Automatisierung beitragen, indem sie neue Anwendungen von Künstlicher Intelligenz ermöglicht.

TransformingTransport auf der „Boeing ecoDemonstrator European Expo“

Je schneller ein Flugzeug nach der Landung wieder in der Luft ist, desto besser für die Fluggesellschaft. Wie Big-Data-Technologien dies unterstützen können, demonstrierte das Forschungsprojet TransformingTransport anlässlich der Landung des Forschungsflugzeugs „Boeing ecoDemonstrator“ in Frankfurt.

Datenschutz bei Systemen mit Künstlicher Intelligenz

Europa setzt globale Standards in Sachen Datenschutz. Doch wie lassen sich die vergleichsweise strengen Regeln mit der datenhungrigen KI vereinbaren? Am Softwaretechnik-Institut paluno der Universität Duisburg-Essen wird gemeinsam mit europäischen Partnern an technologischen Lösungen geforscht. Eine aktuelle Diskussionsschrift fasst bestehende Lösungen zusammen und liefert Empfehlungen für Entscheidungsträger, um die Entwicklung vertrauenswürdiger „KI made in Europe“ voranzutreiben.

Digital Transport Days in Helsinki

Vom 7.-9.-September fanden in Helsinki die „Digital Transport Days (DTD)“ der Europäischen Kommission statt. Andreas Metzger diskutierte im Panel “AI, IoT, algorithms, big data: what for transport and mobility?" über Datenaustausch und Datenintegration sowie das Potenzial der datengetriebenen KI im Verkehrswesen.
Dr. Andreas Metzger stellt das "duisport Terminal Productivity Cockpit" vor

Business Process Innovation Award für TransformingTransport

Das "duisport Terminal Productivity Cockpit", das im Rahmen des Projekts TransformingTransport entwickelt wurde, überzeugte die Jury bei der 17th Int. Conference on Business Process Management.

Finanzierung für PostDocs

Wir bieten finanzielle Unterstützung für wissenschaftliche AssistentInnen / Post-Docs, die mit einer eigenen Forschungsidee bzw. Problemstellung in den Promotionsprozess starten möchten.

SommerUni in Natur- & Ingenieur-Wissenschaften

Am 22.8. fand der S.U.N.I. Kurs „Softwareentwicklung am Beispiel von Lego Mindstorm Robotern“ für 12 Schülerinnen ab der 9. Klasse in Essen statt.

Situativer Datenschutz im Fog-Computing

Dr. Zoltán Ádám Mann, Dr. Andreas Metzger und Prof. Dr. Klaus Pohl diskutieren in einem Artikel in der Zeitschrift Informatik Spektrum die Herausforderungen des Datenschutzes im Fog-Computing. Sie zeigen, wie diese Herausforderungen durch die situative Kombination verschiedener Datenschutztechniken zur Laufzeit adressiert werden können.

Die transformative Kraft von Big Data

Das Projekt TransformingTransport hat nachgewiesen, dass sich mit Big Data enorme Verbesserungen im europäischen Mobilitäts- und Verkehrssektor erreichen lassen. Gestern erhielten die Projektpartner hierfür der BDV PPP Best Success Story Award. Lesen Sie die Erfolgsgeschichte!.

paluno gestaltet EU-Forschungsagenda „Künstliche Intelligenz“ mit

Die EU will die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz (KI) „Made in Europe“ vorantreiben. paluno ist an der Erstellung einer strategischen Forschungsagenda einer privat-öffentlichen KI-Partnerschaft beteiligt. Die erste Version dieser Forschungsagenda wurde jetzt öffentlich vorgestellt.

TransformingTransport trifft Startups

Am 13.06.19 waren die Duisburger Hafen AG (duisport), paluno und die Software AG zu Gast bei der Innovationsplattform startport. Sie informierten dort Logistik-Startups über die Ergebnisse aus dem Big-Data-Projekt TransformingTransport.

Rückblick Hackathon bei paluno

Für alle, die im Studium noch nicht genug vom Programmieren haben, fand am 8. Juni ein Hackathon statt.
A. Metzger spricht auf der CAISE 2019

Andreas Metzger spricht über KI-basierte Ansätze für Informationssysteme

Vom 3.-7. Juli findet in Rom die "31st International Conference on Advanced Information Systems Engineering (CAiSE 2019)" statt. Dr. Andreas Metzger ist mit einer Keynote und einem wissenschaftlichen Vortrag über KI-basierte Ansätze für Informationssysteme vertreten.

ICSSP in Montréal: Marian Daun präsentiert die Vorteile von Review-Modellen

Dr. Marian Daun hat auf der diesjährigen ICSSP in Montréal einen Vortrag über die Vorteile von speziellen Review-Modellen zur Validierung von funktionalen Software-Entwürfen gehalten. Der Vortrag basiert auf den Ergebnissen einer empirischen Studie der Arbeitsgruppe Software Systems Engineering.

SPEDiT-Abschlussevent

Dr. Andreas Froese stellte beim Abschlussevent von SPEDiT das erstellte Lernmaterial zum modellbasierten Entwickeln eingebetteter Systeme vor.

Logistik im Wandel

Am 10. April 2019 fand im DST – Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme in Duisburg eine Veranstaltung der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft statt. Dr. Andreas Metzger gab Einblicke in das EU-Leuchtturmprojekt „Transforming Transport“.

Spezifikation in der Entwicklung selbstlernender hochautomatisierter Systeme

Dr. Thorsten Weyer hat gestern den Eröffnungsvortrag zur Tagung „Modern Software Engineering on Embedded Devices“ der Schweizer Informationstechnischen Gesellschaft (ITG) und der Schweizer Informatik Gesellschaft (SI) gehalten. Er zeigte auf, wie man Spezifikationen von hochautomatisierten Systemen betrachten kann, um sie systematisch zu realisieren.

REFSQ 2019: RE Forever!

Vom 18.-21. März fand zum 25. Mal die REFSQ, Europas führende Konferenz zum Requirements Engineering (RE) statt. Eine zentrale Frage der Jubiläumskonferenz lautete: Hat RE noch die richtigen Antworten auf die Herausforderungen moderner Entwicklungsprojekte?

Anforderungsmanagement als Basis für Software-Qualität

Die systematische Gewinnung von Anforderungen ist eine der wichtigsten Disziplinen bei der Entwicklung guter Software. Über die bestmögliche Vorgehensweise diskutieren Praktiker und Wissenschaftler vom 18.-21. März in Essen.

Komplexität beherrschen: Trainingsplattform für modellbasiertes Entwickeln

Die Arbeitsgruppe Software Systems Engineering hat mit ihren Partnern im SPEDiT-Projekt eine Trainingsplattform für das modellbasierte Entwickeln eingebetteter Systeme aufgebaut und in der Praxis validiert.

Workshop und drei Vorträge auf der SE 2019 in Stuttgart

Derzeit finden in Stuttgart die Tagungen Software Engineering and Software Management des Fachbereichs Softwaretechnik der Gesellschaft für Informatik statt. paluno ist gleich mit drei Vorträgen vertreten und ist Mitorganisator des EMLS-Workshops.

Mars-Rover und Semester-Verwaltungstool: Studierende präsentieren SEP-Projekte

38 Studierende haben letzte Woche „das SEP“ bestanden. Gefragt waren Programmierkenntnisse, Projektmanagement und Teamwork.

Jetzt für die REFSQ 2019 registrieren!

Europas führende „Requirements Engineering (RE)“-Konferenz REFSQ feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Teilnehmer können mit einigen Highlights rechnen.

Alumni-Meeting 2019

Traditionell am letzten Freitag im Januar fand auch in diesem Jahr das Alumni-Treffen der Lehrstühle SSE und S3 statt. Rund 80 ehemalige und aktuelle Mitarbeiter nutzten die Gelegenheit, um alte Kontakte aufzufrischen und neue zu knüpfen.

Europäischer Aktionsplan für Künstliche Intelligenz (KI)

Im Dezember legte die Europäische Kommission einen mit den Mitgliedsstaaten abgestimmten Plan zur Förderung der Entwicklung und Nutzung von KI in Europa vor. Die BDVA, in der die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Klaus Pohl aktiv mitwirkt, begrüßt den Plan der EU.

TransformingTransport: Big-Data-Projekt trifft bei EU-Vertretern auf große Resonanz

Das europäische Big-Data-Projekt TransformingTransport (TT) präsentiert sich derzeit mit einem eigenen Stand auf der ICT 2018 in Wien. Die ICT ist die wichtigste europäische Veranstaltung für Forschung und Innovation in der Informations- und Kommunikationstechnologie und wird von der Europäischen Kommission organisiert.

Vortrag über Requirements Engineering für autonome selbstlernende Systeme

Am 29. und 30.11.18 trifft sich die Fachgruppe Requirements Engineering der Gesellschaft für Informatik. In seiner Keynote wird Dr. Thorsten Weyer dort grundlegende Ansätze zur Spezifikation von hochautomatisierten selbstlernenden Systemen präsentieren.

Positionspapier zur EU-Förderung von Digitalisierungsprojekten veröffentlicht

Brüssel/Essen: Die europäische Initiative NESSI stellt in einem nun veröffentlichten Positionspapier die fundamentale Rolle von Software für die digitale Transformation Europas hervor. Es werden darin wichtige Forschungsthemen im Bereich der Software-Technik benannt, die nach Meinung der Experten im nächsten EU-Forschungs- und Innovationsrahmenprogramm fokussiert werden sollten. Der Lehrstuhl für Software Systems Engineering von Prof. Dr. Klaus Pohl hat maßgeblich an dem Papier mitgewirkt.

Wie lassen sich Unsicherheiten im Kontext Cyber-physischer Systeme dokumentieren?

Um robuste und zuverlässige Cyber-physische Systeme zu entwickeln, ist es wichtig zu verstehen, welche Aspekte der Systemumgebung ggf. nicht exakt bestimmbar sind. Torsten Bandyszak aus der Arbeitsgruppe von Prof. Pohl stellte auf der diesjährigen IEEE CASE einen neuen Ansatz zur Modellierung solcher Unsicherheiten vor.

2nd paluno Software Technology Summit: Vernetzung von Forschern und Praktikern

Voneinander lernen, sich austauschen, vernetzen. Das war die Devise des 2nd paluno Software Technology Summit am 28.6.2018 auf Zeche Zollverein in Essen. 130 Teilnehmer aus Industrie und Forschung folgten der Einladung des Instituts paluno der Universität Duisburg-Essen und verließen das Event mit vielen neuen Ideen und Kontakten im Gepäck.

BMBF Projekt CrESt: Besuch von Bundes-Forschungsministerin Karliczek

Autonome Fahrzeuge, intelligente Fabriken und dynamische Stromnetze – das Rückgrat dieser Zukunftstechnologien sind Verbünde kollaborierender, eingebetteter Systeme. Im BMBF-Forschungsprojekt CrESt (Collaborative Embedded Systems) werden für solche „Systems of cyber-physical systems“ Lösungen entwickelt und erprobt.

Besserer Datenschutz in der Cloud

Das Software-Technik-Institut paluno der Universität Duisburg-Essen entwickelt in dem EU-geförderten Projekt RestAssured Lösungen für eine sichere, DSGVO-konforme Datenverarbeitung in der Cloud. Die Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Maritta Heisel und Prof. Dr. Klaus Pohl forschen an dynamischen Cloud-Systemen, die mit stets ändernden Datenschutzgefährdungen konfrontiert sind.

Besserer Datenschutz in der Cloud

Die Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Maritta Heisel und Prof. Dr. Klaus Pohl erforschen in dem von der EU geförderten Projekt RestAssured Lösungen für eine sichere, DSGVO-konforme Datenverarbeitung in der Cloud. RestAssured adressiert Cloud-Systeme, die eine hohe Dynamik aufweisen und mit stets ändernden Datenschutzgefährdungen konfrontiert sind.

Treffen der europäischen Big-Data-Community in Sofia

Die europäische Big Data Value PPP (Public Private Partnership) hat sich am 16. Mai in Sofia, Bulgarien getroffen. Zwei Ziele standen im Fokus der Veranstaltung: Die Zusammenarbeit der Mitglieder innerhalb der Organisation zu stärken und das Bewusstsein für die PPP in Osteuropa und speziell in Bulgarien zu erhöhen. Vertreter der Europäischen Kommission und Repräsentanten aus Bulgarien trugen mit interessanten Keynotes zum Erfolg der Veranstaltung bei.
Großes Interesse an Bachelor-Themen am Lehrstuhl Software Systems Engineering

Current topics for Bachelor projects and Bachelor theses

The info event on April 19 was well attended. More than 50 students took the opportunity to inform themselves about the current Bachelor topics of the Software Systems Engineering chair and get to know the supervisors. Interested students can now apply for a Bachelor project or a Bachelor thesis until April 30.

TransformingTransport auf der Transport Research Arena (TRA) 2018

Dr. Andreas Metzger repräsentierte auf der TRA das europäische Big-Data-Leuchtturmprojekt "TransformingTransport". Als technischer Koordinator hielt er einen Podiumsvortrag über das Projekt. Bei der begleitenden Fachausstellung war "TransformingTransport mit einem Stand vertreten.

TransformingTransport: Treffen des Leitungskreises in Essen

Am 15. und 16. März 2018 traf sich der Leitungskreis des europäischen Leuchtturm-Projektes TransformingTransport bei paluno in Essen.

Big Data soll den Güterumschlag im Duisburger Hafen weiter optimieren

Ein nahtloser Übergang zwischen Straße und Schiene - neben den richtigen Gerätschaften ist hierfür eine gute Überwachung und Steuerung der Verladeoperationen notwendig. Am Software-Technik-Institut paluno der Universität Duisburg-Essen entwickelt die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Pohl gemeinsam mit dem Duisburger Hafen ein Produktivitäts-Cockpit zur Überwachung und Steuerung der operativen Prozesse im Terminal. Die Arbeiten sind Teil des europäischen Big-Data-Leuchtturmprojekts „TransformingTransport“. Ein Prototyp des Produktivitäts-Cockpits wurde am vergangenen Freitag dem Leitungskreis des Projekts präsentiert.

Software für das Internet der Dinge

Es soll unsere Mobilität erleichtern, Häuser intelligenter und Fabriken produktiver machen: das Internet der Dinge, kurz IoT (Internet of Things). Die Technologie steckt noch in den Kinderschuhen, hat aber enormes Innovationspotenzial. In dem im Januar gestarteten EU-Projekt ENACT entwickeln und erproben die Wissenschaftler der paluno-Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Klaus Pohl an der Universität Duisburg-Essen (UDE) neue Ansätze zur Entwicklung und Anpassung von IoT-Systemen.

Big-Data-Programm zündet nächste Stufe - Ein Ökosystem für die großen Daten

Daten bestimmen das Geschäft der Zukunft: Der Markt um Big Data-Technologien wächst von Jahr zu Jahr um 40 Prozent. Damit europäische Industrie- und Dienstleistungsunternehmen hier mithalten können, investiert die EU in den kommenden fünf Jahren bis zu 500 Millionen Euro in das Förderprogramm der Big Data Value PPP.

Transportdaten intelligent verknüpfen: UDE holt Transport und Logistik auf den Stand der Technik

Kommt die Fracht pünktlich im Hafen an, und wo steht welcher Container bereit? Dies genau zu wissen, spart Zeit und Geld. Ebenso, wie Transporter voll auszulasten und sie auch bei schlechter Witterung staufrei durch den Berufsverkehr zu lotsen – das senkt den Treibstoffverbrauch wie den CO2-Ausstoß. Die zahlreichen Verkehrsdaten zweckmäßig zusammenzuführen und zu analysieren, ist Ziel des Big-Data-Projekts „TransformingTransport“. Dazu schließen sich unter der technischen Leitung des Software-Instituts paluno der Universität Duisburg-Essen (UDE) 47 Partner aus neun Ländern zusammen. Die Europäische Union fördert das Projekt mit 14,7 Millionen Euro.

Welle hilft Wolke - EU-Projekt zum Cloud-Computing abgeschlossen

Online Reisen buchen, an Bildern basteln oder Texte verarbeiten – möglich machen das Programme, die für jeden zugänglich auf Rechnern irgendwo auf der Welt liegen, in den sogenannten Clouds. Das zukunftsweisende Geschäft geht auf, solange nicht mehr Leute gleichzeitig auf eine Software zugreifen als erwartet. Und das passiert schnell auf dem vernetzten Globus. Sofort muss der Anbieter entscheiden: Rechnerkapazität dazukaufen oder das Programm bricht zusammen. Bis jetzt. Das Software-Institut paluno der Universität Duisburg-Essen (UDE) entwickelte gemeinsam mit IBM, intel und SAP die CloudWave-Verfahren, die erstmals einen Kompromiss ermöglichen.

Daten in der Wolke schützen - Erfolgreiches DFG-Projekt wird weiter gefördert

Viele Informationen werden mittlerweile außerhalb eines lokalen PCs oder Servers abgelegt; und in den entfernten Rechenzentren laufen vernetzte Programme. Freischwebend in der Cloud – wie sicher sind dort unsere gespeicherten Daten? Das erforschen Experten der Universität Duisburg-Essen (UDE), der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und des Karlsruher Instituts für Technologie. Nun fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ihre Arbeit mit insgesamt 861.000 Euro für weitere drei Jahre.

Pressemitteilungen

Mit unseren Pressemitteilungen informieren wir Sie über unsere Forschungsprojekte sowie neue Ergebnisse und Erkenntnisse.

Veranstaltungen und Termine

Hier finden Sie anstehende Termine des Lehrstuhls oder anstehende Konferenzen und Workshops.